Das seit dem Frühjahr 2021 durch das BMWI [das Ministerium, siehe Logo] geförderte EXIST Projekt ESCApe ist fokussiert auf die Entwicklung und Vermarktung eines Lignin basierten Microcarrier Pflanzenschutzmittels zur Bekämpfung der ESCA-Krankheit der Weinrebe. Die ESCA-Krankheit wird durch pflanzenpathogene Pilze verursacht, die die Leitungsbahnen der Rebstöcke verstopfen und so zum Tod der Pflanzen führen. ESCApe bildet die Basis für eine innovative Plattformtechnologie für die Herstellung von Pflanzenschutzmitteln, die schon in naher Zukunft auch gegen Krankheiten anderer holziger Pflanzen adaptiert und eingesetzt werden kann, für die es bis jetzt noch keinen Schutz gab.
 
Unser Ziel ist es mit unserer neuartigen Injektions-Technologie hoch wirksame Pflanzenschutzmittel in geringster Dosierung direkt in die Pflanze zu applizieren. Auf diese Weise werden die Pflanzen von innen her vor einer Neuinfektion geschützt oder bereits erkrankte Pflanzen geheilt. Durch die direkte Injektion in das Holz wird die aufgewendete Menge an Pflanzenschutzmittel auf ein Minimum reduziert ohne die Umwelt zu kontaminieren. So tragen wir dazu bei, die Umwelt langfristig und nachhaltig zu schonen und werden den Anforderungen und Zielen des Natur- und Umweltschutzes gerecht.

ESCApe

Das seit dem Frühjahr 2021 durch das BMWI [das Ministerium, siehe Logo] geförderte EXIST Projekt ESCApe ist fokussiert auf die Entwicklung und Vermarktung eines Lignin basierten Microcarrier Pflanzenschutzmittels zur Bekämpfung der ESCA-Krankheit der Weinrebe. Die ESCA-Krankheit wird durch pflanzenpathogene Pilze verursacht, die die Leitungsbahnen der Rebstöcke verstopfen und so zum Tod der Pflanzen führen. ESCApe bildet die Basis für eine innovative Plattformtechnologie für die Herstellung von Pflanzenschutzmitteln, die schon in naher Zukunft auch gegen Krankheiten anderer holziger Pflanzen adaptiert und eingesetzt werden kann, für die es bis jetzt noch keinen Schutz gab.

Unser Ziel ist es mit unserer neuartigen Injektions-Technologie hoch wirksame Pflanzenschutzmittel in geringster Dosierung direkt in die Pflanze zu applizieren. Auf diese Weise werden die Pflanzen von innen her vor einer Neuinfektion geschützt oder bereits erkrankte Pflanzen geheilt. Durch die direkte Injektion in das Holz wird die aufgewendete Menge an Pflanzenschutzmittel auf ein Minimum reduziert ohne die Umwelt zu kontaminieren. So tragen wir dazu bei, die Umwelt langfristig und nachhaltig zu schonen und werden den Anforderungen und Zielen des Natur- und Umweltschutzes gerecht.

Logos

Zur Redakteursansicht